Industrie-Software von Lachmann & Rink

Software für industrielle Anwendungen – und zwar nicht von der Stange, sondern individuell für Sie entwickelt. Weil Sie mehr brauchen, als ein Standard abbilden kann. Weil Ihre Prozesse und Produkte so individuell sind wie Ihr Unternehmen selbst, sonst wären Sie schließlich nicht so erfolgreich und würden zu den Vorreitern Ihrer Branche zählen. Profitieren Sie vom Wissen und der Erfahrung unserer Spezialisten aus unterschiedlichsten Fachbereichen und lassen Sie uns gemeinsam die Zukunft entwickeln! Gerne begleiten wir Sie von der ersten Idee bis zur fertigen Lösung – und der Weiterentwicklung, denn die Zeit steht ja nicht still.

Herausforderungen gemeinsam meistern

Innovationsdruck – eine der größten Herausforderungen für Markt- und Technologieführer. Und selbst wer innovative Ideen hat, steht oft vor dem Problem, wie und/oder mit wem er sie umsetzt. Wir haben uns bereits 1981 auf die Entwicklung individueller Hardware und Software für mittelständische Industrieunternehmen spezialisiert. Zu unseren Kunden zählen viele Maschinen- und Anlagenbauer sowie das produzierende Gewerbe – allen gemeinsam sind komplexe Produktionsprozesse und die stetige Herausforderung, die Vorreiterrolle in ihrer jeweiligen Branche zu verteidigen.

Gemeinsam sind wir stark! Lassen Sie uns den Weg (Ihren Weg!) gemeinsam gehen.
Wir verstehen uns dabei übrigens als Partner, nicht als Konkurrent Ihrer eigenen Entwicklungsabteilung.

 

Herausforderung 1: Ressourcen-Engpass

Was nützt einem die beste Idee, wenn man keine Ressourcen hat, sie umzusetzen? Hand aufs Herz: Wie viel Kapazität haben Sie im Tagesgeschäft für wirklich Neues? Für Querdenken, Ausprobieren, neue Wege gehen? Das bekommen Sie mit Ihrem Team tatsächlich hin? – Herzlichen Glückwunsch, da gehören Sie wohl zu den wenigen Glücklichen, denen das gelingt. Alle anderen lesen bitte jetzt weiter.

Denn auch wenn Ihre eigene Entwicklungsabteilung voll und ganz im „daily business“ eingebunden ist, bedeutet das ja nicht, dass Innovationen hintenanstehen müssen. Holen Sie sich einen verlässlichen Partner an Bord, der Sie unterstützt und entlastet!

Herausforderung 2: Know-how-Engpass

Bevor eine Neuauflage Ihres Produktes oder gar eine Innovation am Markt punkten kann, hat so mancher Kopf geraucht. Und auf dem Weg dahin braucht es nicht nur Manpower, sondern auch spezialisierte Fachkräfte – idealerweise aus verschiedenen Disziplinen – die so lange tüfteln, bis sie eine (die beste!) Lösung für die Aufgabenstellung gefunden haben. Das ist zuweilen ganz schön knifflig und nicht immer kann das jemand aus den eigenen Reihen umsetzen. Aber wer sagt denn auch, dass Sie das alles alleine wuppen müssen? Dafür gibt es schließlich Problemlöser und Experten – und wir hätten da auch schon jemanden im Blick.

Herausforderung 3: Produkt-Entwicklung

Die Entwicklung und Umsetzung neuer Technologien auf Leit-, Steuerungs- und Feldebene sind unser Kerngeschäft. Der Fokus liegt dabei zwar auf der Software-Entwicklung, aber wenn es um kundenspezifische Geräte, Mikrocontroller oder Bedieneinheiten geht, laufen auch unsere Hardwareentwickler zur Hochform auf. Ist doch ganz praktisch, wenn man Hardware und Software aus einer Hand bekommt, finden Sie nicht auch?

Herausforderung 4: Umsetzung neuer Geschäftsmodelle

Mit Industrie 4.0 und Digitalisierung (als deren Grundlage) steigt nicht nur die Notwendigkeit, das gesamte Unternehmen zu flexibilisieren und agiler zu machen. Durch die Vernetzung eröffnen sich auch völlig neue Geschäftsmodelle, man denke nur an die Werkerassistenz durch Augmented Reality oder vorausschauende Wartung von Maschinen und Anlagen. Lassen Sie uns gemeinsam das Potenzial entdecken, das in Ihrem Unternehmen steckt – unsere Consultants begleiten Sie gerne. Selbstverständlich ganz pragmatisch und bodenständig, wir kommen schließlich auch aus dem Mittelstand.

Herausforderung 5: Digitalisierung und Industrie 4.0

Der Erfolg eines Unternehmens besteht nicht mehr nur noch darin, gute Produkte auf den Markt zu bringen. Vielmehr muss die gesamte Wertschöpfungskette betrachtet werden. Diese beginnt bei den Lieferanten und endet bei den Kunden. Die Beschleunigung der Informationsverteilung und der Wettbewerbsdruck erfordern zunehmend vor allem zwei Dinge: Vernetzung von Menschen, Prozessen und Technologien sowie Flexibilität in der Fertigung. Wir kommen aus der Industrie und bringen unsere umfangreiche Erfahrung gerne ein.
Lassen Sie uns die Herausforderung gemeinsam meistern.

Vorgehensmodelle in der Entwicklung von Hardware und Software

Projekte macht man nur noch agil?! Ganz so pauschal sehen wir bei Lachmann & Rink das nicht. Es gibt nicht nur schwarz und weiß oder klassische vs. agile Entwicklung, sondern auch eine bunte Palette dazwischen. Daher sollte sich ein Entwicklungsprojekt auch nicht zwingend immer an nur einem bestimmten Vorgehensmodell orientieren. Vielmehr ist der Grad der Agilität abhängig davon, was entwickelt werden soll und wie komplex das Projekt ist.

Wir haben ein hybrides Vorgehensmodell entwickelt, welches wir flexibel an Ihre Bedürfnisse anpassen können. Damit ist es sowohl möglich, zu Beginn eine detaillierte Spezifikation zu erstellen, als auch direkt mit Werkzeugen der agilen Entwicklung in die Umsetzung einzusteigen. Immer so, wie das Projekt und insbesondere Sie es benötigen.

 

Iterative Entwicklung

Den wichtigsten Vorteil der agilen Welt machen wir uns regelmäßig zunutze:
Wir holen uns Ihr Feedback zu unseren Entwicklungsleistungen.
In drei- bis vierwöchentlichen Iterationsreviews sitzen wir mit Ihnen zusammen, besprechen die Ergebnisse der letzten Iteration und legen die Inhalte des nächsten Entwicklungsabschnittes gemeinsam fest. So haben Sie nicht nur regelmäßigen Einblick und Einfluss auf Ihr entstehendes Produkt, sondern zugleich Transparenz und Kostenkontrolle.

 

SO FUNKTIONIERT ITERATIVE ENTWICKLUNG

Mit einer schrittweisen Entwicklung können wir (und Sie!) flexibel auf neue Anforderungen reagieren und anfangs ggf. nicht bedachte Spezifikationen leicht(er) integrieren. Insbesondere komplexe Projekte bergen zudem die Herausforderung, vielfältige Randbedingungen und enge Zeitpläne miteinander zu vereinbaren. Gerade dann führt gemeinsames, schrittweises Vorgehen in überschaubaren Meilensteinen effektiver zum Ziel.

> Die Entwicklung der Software bzw. von Funktionalitäten wird in überschaubare Meilensteine (Iterationsschritte) zerlegt.
> Die Inhalte der einzelnen Iterationen werden gemeinsam definiert.
> Jeder Iterationsschritt dauert ca. 4 Wochen und gliedert sich in die Iterationsphasen Festlegung der Anforderungen, Systementwurf, Implementierung und Test.
> Ca. eine Woche vor dem Ende der laufenden Iteration werden die Anforderungen für den nächsten Meilenstein definiert.
> Jede Iterationsphase endet mit einem Test.

> Das bedeutet: Mit dem Erreichen eines Meilensteines am Ende einer Iteration ist ein (in Teilen) lauffähiger Stand der Software implementiert.
> Am Ende jeder Iteration kann der tatsächlich benötigte Aufwand bis zum Projektabschluss neu bewertet werden.

 

JA, ABER ...

Sie müssen aus regulatorischen Gründen zunächst ein umfangreiches Pflichtenheft genehmigen lassen?

Ihr Entwicklungsteam arbeitet nach SCRUM?

Kein Problem!
Auf Basis des Product Backlogs planen wir die Iterationen und nehmen auch gerne (ggf. telefonisch) an Dailys teil.

 

Führende Innovation:

Als Familienunternehmen sind wir anerkannt für die Entwicklung industrieller Soft- und Hardwarelösungen
sowie unsere Beratungskompetenz. Wir entwickeln fortwährend neue Geschäftsfelder und Produkte.