Lachmann & Rink Consulting

Mit Methode zum Mehrwert

Lassen Sie uns gemeinsam den Stein ins Rollen bringen.

Die Motivation neue Projekte, neue Technologien und kreative Geschäftsmodelle zu starten ist hoch. Am liebsten würden wir alle sofort losrennen und all die guten Ideen umsetzen. Doch stellen wir fest, dass dies nicht so einfach nebenher funktioniert. Engpässe, Unklarheiten oder bereits holprig laufende Projekte erschweren uns das Vorankommen.

Keine Sorge - schwere Steine lassen sich am besten mit Hilfe bewegen. Zusammen lassen sie sich sogar komplett in kleine handliche Steinchen zerteilen.

Gerne unterstützen wir Sie frühzeitig bereits bei der wichtigen Grundlagenarbeit, der Ideenfindung und Konkretisierung ihrer Projekte.

 

Unsere Methodik

Unabhängig davon, ob Sie eine smarte, software-gestützte Lösung für Ihre Produktion, Maschinen oder Produkte suchen, zu Beginn stehen immer Ideen, die einen Mehrwert generieren sollen. Mit den richtigen Technologien sollen diese Ideen umgesetzt werden. Und das am besten so, dass die Benutzer sich von der Lösung so gut unterstützt fühlen, dass sie wirklich glücklich damit sind.

All das fällt sicherlich nicht vom Himmel, bedarf aber auch keiner jahrelangen Forschungsprojekte. Mit pragmatischer und gut strukturierter Methode, sowie Kenntnissen von vergleichbaren Industrie-Projekten helfen wir Ihnen dabei, Ihre Lösung von Anfang an auf solide Füße zu stellen. Und wenn Sie schon mitten drin sind? Kein Problem. Zu spät ist es erst am Ende.

 

Von Beginn an Digitalisierungs- und Technologie-Projekte nachhaltig auf- und umsetzen - maßgeschneidert für die Industrie.

PROJEKTE

ERFOLGREICH

ANGEHEN

BENUTZER

GLÜCKLICH

MACHEN

TECHNOLOGIE

VERSTEHEN &

AUSWÄHLEN

DEN STEIN

INS ROLLEN

BRINGEN

In nur 3 Schritten digitale Geschäftsmodelle entwickeln

Der Weg zum Digitalisieren von Geschäftsmodellen läuft nicht zwangsläufig auf die Megatrends KI, IoT, Data Analytics und Co. hinaus. Bevor Sie sich von all den Buzzwords paralysieren lassen, sollten Sie das eigene Geschäftsmodell erst einmal grundlegend definieren. Damit liegt in Schritt 1 die Ausgangsbasis klar vor ihnen.

Schritt 2 geht in die kreative Phase. Wir wenden dazu ein facettenreiches, erprobtes Methodenkonzept an – immer fokussiert auf den Kunden des Kunden und dessen Bedürfnisse und Erwartungen. Das entstandene Designkonstrukt wird verprobt und liefert als Business Model Canvas alle relevanten Faktoren übersichtlich dargestellt auf einer Seite. Selbst Kosten- und Einnahmestrukturen stehen sich für erste Budget- und ROI-Ermittlungen gegenüber.

Mit Schritt 3 geht es in die Umsetzung in Form von MVPs. Kunden oder Kundenversteher (Vertrieb, Produktmanagement) testen die Robustheit des Proof of Concepts. Iterative Folgeentwicklungen passen die jeweiligen Ergebnisse schrittweise bis zur Marktreife an.   

1. Bestandsaufnahme: Was ist mein Geschäftsmodell?

2. Geschäftsmodelle neu denken

3. Geschäftsmodell-Ideen validieren und realisieren

Technologie-Projekte richtig angehen

Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Es gibt schier unendliche Möglichkeiten, IT-Probleme zu lösen. Bevor man losentwickelt, empfiehlt es sich, kurz innezuhalten und einen Blick auf die Karte zu werfen. Im Zweifel kann es hilfreich sein, auch eine Karte neu zu gestalten, um für die Zukunft besser aufgestellt zu sein. Zu Beginn ist es wichtig, erst einmal zu überlegen, mit wem die Lösung interagieren soll. Dies sind vor allem die zukünftigen Benutzer (meist nicht die gleiche Gruppe wie die Besteller) und darüber hinaus die Drittsysteme, mit denen eine Verbindung besteht (denn Silo-Anwendungen waren gestern). Was genau machen diese (Inter-)Akteure mit dem System, zu welchem Zweck und mit welchem Ergebnis? Was sind mögliche Show-Stopper, welche Rahmenbedingungen sind sonst noch einzuhalten (z. B. Gesetze, Normen, Datenschutz, etc.)? Wenn diese Erkenntnisse gesammelt wurden, ist es sinnvoll, weiter in Richtung Umsetzung zu denken. Wie ist der optimale Bauplan meiner Lösung, der mir auch in Zukunft noch Erweiterungen und Anpassungen ermöglicht? Welche Technologie eignet sich am besten zur Umsetzung meines Bauplans?

Klingt aufwändig? Muss es nicht sein. In wenigen Tagen erarbeiten wir gemeinsam und interaktiv die notwendigen Anforderungen in der Detailstufe, die zu diesem Zeitpunkt benötigt wird. Und gerne unterstützen wir Sie dann auch bei der Umsetzung.

Consultingleistungen: Requirements Engineering, Software Architektur

Entwicklungsleistung: Prototyping, Softwareentwicklung, Projekt Management

Benutzer glücklich machen

Technologie im Kontext der Softwareentwicklung ist nichts Anderes als ein (meist) virtuelles Werkzeug für einen Handwerker. Das Werkzeug muss sowohl zur Aufgabe als auch zum Handwerker passen.

In Gesprächen mit unseren Kunden und Interessenten hören wir immer wieder, dass Bestandssoftware technisch ausgereift entwickelt wurde. Auch das Design mutet edel an. Aber irgendwie findet der Nutzer sich nicht zurecht. Das kann passieren, wenn im Bereich der Nutzerinteraktion nicht erfragt wird, was jeweils für den Benutzer in seinem individuellen Nutzungskontext wichtig ist. Denn benutzerorientierte Bedienkonzepte (Wie arbeite ich mit dem System?) haben erst einmal nichts mit Design (Wie sieht das System aus?) zu tun.

Durch Erarbeiten oder Erlernen der Benutzeranforderungen mit aktuellen oder zukünftigen Benutzern, können Bedienkonzepte erarbeitet werden, welche die Benutzer optimal und intuitiv in ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Das macht Spaß und ist letztendlich effizient. Wenn die inhaltlich-strukturelle Anforderung erarbeitet wurde, kann ein „schönes Design“ das positive Erlebnis untermalen.

Gerne beziehen wir neben Ihren Experten auch die Mitarbeiter Ihrer Kunden mit ein, die später primär mit dem System arbeiten sollen. Frühes Feedback schützt vor Fehlentwicklungen.


Consultingleistungen: Usability Engineering, UX Design
Entwicklungsleistung: (GUI-)Prototyping

 

Technologie verstehen und auswählen

Auf der großen Technologielandkarte gibt es zahlreiche, interessante Orte mit schönen Namen. Hier macht es Sinn, einen Reiseführer zu haben, der den Ort sowie seine Vor- und Nachteile erläutern kann. Denn im Idealfall weiß man bereits im Voraus, ob sich eine Anreise lohnt. Unsere Technologieexperten bieten sich als Reiseführer an. Vor der Reise besprechen sie mit Ihnen, ob es sich lohnt. Vor Ort angekommen, zeigen sie Ihnen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und erläutern Ihnen gerne Details. Auch wir kennen nicht alle Orte dieser Welt. Wir schöpfen jedoch aus der Erfahrung unserer Projekte mit mehr als 100 Kunden in über 50 Branchen. Damit können wir Ihnen zumindest die Orte zeigen, mit denen Unternehmen in vergleichbaren Ausgangssituationen, ihren Erfolg durch unsere Lösungen nachhaltig steigern konnten.

Mit unserem Innovationsteam in Dortmund gehen wir dann auch gerne gemeinsam mit Ihnen zu Orten, die nie ein Mensch (Ihrer Branche) zuvor gesehen hat.

Consultingleistungen: Technologieberatung


Weitere spannende Themen:

Consulting

Digitale Geschäftsmodelle im Maschinenbau entwickeln

In nur 3 Schritten digitale Geschäftsmodelle im Maschinenbau entwickeln - Wir zeigen Ihnen wie es geht

 

Weiterlesen
Consulting

Usability Engineering

„Wir brauchen eine App“ – oder etwas ganz anderes?

Usability Engineering arbeitet nutzerzentriert und ergebnisoffen

Weiterlesen

Überzeugt? Jetzt Projekt starten.

Kontakt aufnehmen